Home arrow Tipps
Tipps
GEPÄCKTRÄGER - LACKSCHUTZ PDF Drucken E-Mail

Die Füsse von Heck-Gepäckträgern besitzen meist Gummi- bzw. Kunststoffunterlagen als Lackschutz. Bei der Demontage des Trägers kann dieser Schutz kaputt oder auch mal verloren gehen. Perfekt kann man den Lack wieder schützen, indem man ihn mit transparenter Folie beklebt (lösbar), z.B. von 3M : Kunststoff-Adhesivfolie PlastoFix 1.1.14 Application Tape SCPM-19 !!
Man muss nicht unbedingt ein spezielles 3D- oder sonstiges Tape verwenden; man kann sich sehr gut mit Steinschlagfolie aushelfen, da reichen schon ein paar Quadratzentimeter - und die kann man bei Betrieben, die derartige Folien verarbeiten, kostenlos als Verschnittreste bekommen. Einfach Schutzpads in der nötigen Größe ausschneiden, Kurven abrunden für die Optik, aufkleben - fertig.

 
GERÄUSCHE im Cabrio PDF Drucken E-Mail

Cabrio- und erst recht Roadsterfahrer stören sich normalerweise nicht an dem höheren Geräuschpegel, der durch das mehr oder weniger (oder auch gar nicht) gefütterte Softtop dringt. Im Gegenteil, Motor- und Auspuffgeräusche können bei manchen Fahrzeugen ein Genuss sein !

Was im Kurzstreckenverkehr und auf der Landstrasse schön ist, kann allerdings auf langen Strecken auf der Autobahn nervtötend werden. Die Leitplanke rauscht, jedes überholte oder überholende Auto wummert auf´s Trommelfell. Radio oder Freisprechanlage könnten dann eigentlich auch fehlen. Bereits 1990 hat AutoBild die Geräuschunterschiede in einem Roadster ohne und mit Dachhimmel getestet. Dabei entstand in einem BMW Z1 im Phonmessgerät eine Geräuschpegelreduzierung zwischen 1-3 db, d.h. bis zur halben Hörstärke.

Innenverdeck-Prinzip 

Bei Kabel 1 und in der AutoBild wurde über die Nachrüstung eines Innenverdecks / Dachhimmels berichtet. Tipp für alle, die bereits einen Himmel in ihrem Auto haben und denen das Auto immer noch zu laut ist : Isoliermaterial zwischen Verdeck und Himmelstoff schieben. Aber aufpassen, dass diese Isolierung vor dem Öffnen des Verdecks wieder entfernt wird ! Ausserdem sollte unter dem Verdeckstoff immer noch etwas Luft zirkulieren können, damit kein Schimmel entsteht. 

Innenverdeck im Roadster 

Roadster mit einem nachträglich ausgerüsteten Innenverdeck (Wikipedia)

 
GLAS - WINDSCHOTT ? PDF Drucken E-Mail

Windschott `s für Cabriolets und Roadster werden aus natürlichem oder künstlichen Glas hergestellt. Dabei eignet sich natürliches Glas aus Mineralien aufgrund seines Gewichts vorwiegend für kleine Abmessungen, während das sehr viel leichtere Kunststoffglas, nämlich Acrylglas und Polycarbonat, auch in grösseren Abmessungen problemlos einsetzbar ist. Der Gewichtsunterschied erklärt auch den zunehmenden Einsatz von Kunststoffgläsern im Fahrzeugbau. Für hochwertige Uhren kennt man auch den Einsatz von sehr teurem Saphirglas. Kunststoffglas ist leicht, dabei bruch- und stossfester als Glas.

Aus  Plexiglas ®  bestehen beispielsweise Flugzeug- und U-Boot-Scheiben, Hubschrauberkanzeln, Motorrad-Scheiben und -Helme, Rennfahrzeug-Scheiben, Schutzverglasung, Rückleuchten usw.   -   aus Polycarbonat ( Lexan ®, Makrolon ® ) werden u.a. Linsen, Brillengläser, Scheinwerfer sowie schussfestes Panzerglas hergestellt.

Bei der so fortgeschrittenen Technologie gibt es demnach heute keinen Grund mehr, Windschott `s nicht aus Acrylglas einzusetzen. Wichtig ist darauf zu achten, das homogene gegossene Acrylglas und nicht die billigere extrudierte Variante einzusetzen. Plexiglas ® wird zudem für den Kraftfahrzeugbereich als "Sicherheitsglas" mit Allgemeiner Bauart Genehmigung ABG angeboten.

Tipp: gegen Kratzer hilft XERAPOL 

 
HARDTOP PDF Drucken E-Mail

Heute sind viele Cabriolets und Roadster bereits werksseitig mit dick gefütterten und qualitativ hochwertigen Stoffverdecken ausgerüstet, die eine Isolierung und Dämmung von guten Hardtops besitzen. Aus diesem Grund ist der Einsatz von Hardtops in gemässigten Klimazonen in den letzten Jahren zurückgegangen. Hardtops werden meist nur noch von den Fahrzeugherstellern angeboten. Diese bestehen dann aus Aluminium oder Kunststoff, meist glasfaserverstärkt. Für die Lagerung des Hardtops empfiehlt sich ein rollbarer Ständer auf dem das Dach aufrecht und platzsparend abgestellt werden kann. Gegen Staub, Schmutz und kleine Rempeleien hilft eine passende Schutzhülle.

 
HECKSCHEIBE - VERKNICKT UND STUMPF PDF Drucken E-Mail

Wenn die Kunststoff-Heckscheibe zu lange eingefaltet ist, kann es sein, dass sie bleibende Knicke bekommt. Auch Verfärbungen, Kratzer und dumpfe Stellen in der Scheibe machen wenig Freude, wenn das Auto ansonsten gepflegt dasteht.

Vorbeugung: prüfen, ob die Scheibe beim Zusammenfalten des Verdecks am Gestänge, am Verdeckstoff oder am Boden des Verdeckkastens anliegt. Sollte dies der Fall sein, muss ein Filztuch, Handtuch oder eine Scheibenschutzmatte bzw. Scheibenschoner aus dem Zubehörhandel eingelegt werden.

Abhilfe: die Scheibe mit einem Haartrockner warm und damit weich machen. Selbst starke Knicke lassen sich so meist fast unsichtbar wieder herausbekommen. Dann mit einem Poliermittel, am besten einer speziellen Kunststoffpolitur und einem weichen Baumwolltuch die matten, vergilbten oder verkratzten Stellen polieren. Bei noch warmer Scheibe gelingt es meist sehr rasch, die Scheibe wieder klar zu bekommen. Mit leichtem Druck ausprobieren, manche Scheiben benötigen und vertragen aber auch stärkeren Druck. 

Tipp: versuchen Sie mal als Poliermittel und Kratzerentferner Xerapol. 

 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 19 - 27 von 50
© 2018 tipps4autos - Impressum