Home arrow Tipps
Tipps
AUTOSCHEIBEN aus PLEXIGLAS® PDF Drucken E-Mail

Nach Flugzeug- und Hubschrauberkanzeln, Airbus-Fensterscheiben, Motorradscheiben und Scheinwerferabdeckungen geht die Entwicklung und Qualität von Plexiglas® auch im Fahrzeugbereich mit Riesenschritten voran.

Die deutsche EVONIK setzt jetzt erstmals eine Auto-Frontscheibe aus Polymethylmethacrylat (PMMA) im Rennsport ein. Zitat: " So muss eine Frontscheibe, die im Rennen bestehen soll, optisch einwandfrei sein, um dem Fahrer eine klare Sicht und damit die höchstmögliche Sicherheit zu gewährleisten. Auch eine hohe Steinschlagfestigkeit ist gefordert. Diese beiden wichtigsten Herausforderungen haben die Spezialisten von Evonik gemeistert. Und das erfolgreich, so Blass: „Die Steinschlagfestigkeit beispielsweise ist deutlich besser als bei einer vergleichbaren Frontscheibe aus Autoglas.“ Zudem sorge eine solche Frontscheibe aus PMMA alleine schon in dem von Evonik gesponserten Lotus Exige Sportwagen von RED-Motorsport für eine Gewichtsersparnis von bemerkenswerten 40 Prozent: von elf Kilogramm bei der Serienscheibe auf sechs Kilogramm."

Mehr Information 

 
BREMSSCHEIBEN „SPORT“ PDF Drucken E-Mail

Hochleistungsfahrzeuge besitzen oft werksseitig gelochte oder geschlitzte Bremsscheiben. Diese leiten die Wärme besser ab und sprechen vor allem bei Nässe spontaner an, hierfür müssen die Schlitze dann bis zum Aussenrand führen. Nachgerüstete Sportbremsscheiben müssen vom TÜV abgenommen werden, in vielen Fällen liegt bereits eine ABE (Allgemeine Betriebs Erlaubnis) vor. Meist handelt es sich um Originalteile vom Nachrüstmarkt, die in einem Spezialverfahren gelocht oder/und geschlitzt werden. Eine zusätzliche Wärmebehandlung macht diese Bremsscheiben noch standfester. Sportbremsbeläge halten länger, sind für den Normalbetrieb jedoch nicht unbedingt erforderlich.

 
CHROM NACHRÜSTEN PDF Drucken E-Mail

Chromteile im und am Fahrzeug werden, sofern nachgerüstet, meist dauerhaft verklebt. Die hochwertigste Verchromung ist auf Metall, z.B. Messing möglich. Aluminium und inzwischen auch verschiedene Kunststoffe lassen sich gut verchromen.Chromleisten aus Kunststoff, „von der Rolle“, sind preiswert, leicht selbst zuzuschneiden und zu verlegen. Sie sind reversibel und eignen sich besonders für Einfassungen, Stosskanten und Seitenleisten und sind kaum von Originalteilen aus Metall zu unterscheiden.

 
DISTANZSCHEIBEN SINNVOLL ? PDF Drucken E-Mail

Die Spurverbreiterung, meist aus hochfestem Aluminium, sieht nicht nur gut aus, sie erhöht – sofern in Maßen durchgeführt – auch die Stabilität des Fahrzeugs. Bis 30 mm pro Achse, d.h. Distanzscheiben bis 15 mm, ist bei den meisten Fahrzeugen keine Veränderung des Radkastens erforderlich. Die Spurverbreiterung muss in die Fahrzeugpapiere eingetragen werden, insofern sind TÜV-Bescheinigungen des Herstellers erforderlich. 

 
DOMSTREBEN – was bringt´s ? PDF Drucken E-Mail

Roadster und Cabriolets sind, aufgrund der fehlenden Dachstruktur, weniger verwindungssteif. Domstreben verbinden/überbrücken die „Dome“ der Federbeine des Fahrzeugs rechts und links. Durch diese starre Verbindung wird die Verwindungssteifigkeit der Karosserie erhöht. Achse und Räder werden somit, spürbar vor allem in Kurven, besser auf der Strasse gehalten. Das Fahrzeug liegt besser und spurtreuer. Domstreben gibt es für die Vorder- und Hinterachse. Domstreben sind leicht nachzurüsten, sie können aus Stahl, aber auch aus hochfestem Aluminium bestehen und sind gleichermassen wirksam.

 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 10 - 18 von 50
© 2018 tipps4autos - Impressum