Abhängig von Alter, Qualität und Beanspruchung ist es möglich Leder zu „reparieren“. Nach gründlicher Reinigung mit Spezialmitteln können leichte Oberflächenkratzer und Farbveränderungen mit Farbpflegecreme  nahezu unsichtbar werden. Grössere Kratzer müssen mit Lederfarbe gedeckt werden. Löcher und Risse kann nur der Fachmann ausbessern. Hierfür wird eine elastische Spezialmasse in die Öffnung gebracht und die Oberfläche nachgeprägt und gefärbt. Starke Lederverfärbungen (z.B. von Hosengürteln) sind meist nur sehr schwer entfernbar, es muss partiell nachgefärbt werden. Für andere starke Verschmutzungen gibt es, lederabhängig, z.B. spezielle Kugelschreiberentferner usw.

Auch älteres und trockenes Leder ist häufig zu retten. Hier sollte das Leder ganz abgezogen und als erstes in einem Rückfettungsbad wieder weich gemacht werden. Danach wird die Oberfläche behandelt und ggf. neu gefärbt. Dies ist vor allem bei Oldtimern zu empfehlen, um die Originalität zu erhalten. In den meisten Fällen empfiehlt sich dazu eine Aufpolsterung der alten Sitze.

Hersteller Lederpflege 

NANO - TECHNOLOGIE

Für die Anwendung im Fahrzeugbereich hat sich die Nano-Technologie *) in den vergangenen Jahren rasch entwickelt und wird heute professionell eingesetzt.

Nanoversiegelungen gibt es sowohl für Aussen: für Karosserien, Glas- und Kunststoffscheiben, Felgen und Kunststoffteile, als auch für Innen:  für Armaturen und Innenverkleidungen, für Kunststoffe, Leder und Textilien.

Eine Nanoversiegelung ist glasklar, sie ist UV-Licht-, hitze- und kältebeständig, chemisch und physikalisch erprobt und gilt als idealer Langzeitschutz für nahezu alle Oberflächen.

Die Haltbarkeit einer Nanoversiegelung ist stark von Umwelteinflüssen und mechanischer Beanspruchung abhängig, sie kann über Monate oder auch Jahre Schutz bieten. Bei richtiger Anwendung kann eine NANO - VERSIEGELUNG, weil sie sehr viel tiefer in die Oberfläche eindringt, haltbarer sein, als beispielsweise eine Wachskonservierung. 

Die Nano - GLASVERSIEGELUNG einer Windschutzscheibe (wichtig: nur aussen, wegen Blendgefahr!) bringt verblüffenden Erfolg, Wasser perlt so ab, dass die Scheibenwischer bei leichtem Regen kaum gebraucht werden. Selbst bei starkem Wischergebrauch - sofern diese regelmässig gereinigt werden - hält die Nanoversiegelung über lange Zeit.

CABRIOVERDECKE können ohne ausreichende Imprägnierung wasserdurchlässig und als Folge von innen schimmelig werden. Leder- und Textil - SITZBEZÜGE sind ohne regelmässige Behandlung mit Spezialmitteln extrem feuchtigkeits- und fleckempfindlich. Auch für diese Materialien bietet der Fachhandel die Nanoversiegelung an. Es gibt Hersteller von NANO - Produkten, die sogar TÜV - geprüfte Versiegelungen anbieten, bei denen die Wirksamkeit bestätigt wird.

Entgegen häufiger Meinung übersteht eine gute Nanoversiegelung selbst viele Wäschen. Wichtig ist dabei jedoch, dass in Waschstrassen nach modernem Standard mit Textil gewaschen wird und ausserdem die Vorreinigung mit einem weichen Dampfstrahler, keinesfalls aber mit einem stark eingestellten Hochdruckreiniger (Fräswirkung) durchgeführt wird.

Der Begriff Nano-Technologie ist erst seit 1974 bekannt und steht für die Veränderung von Materialien.

Ein Nanometer (nm) ist ein Milliardstel Meter (10−9 m), damit passen gerade 10 Atome (10-10) in ein Nanometer. Ein Nanometer ist im Vergleich zu einem Millimeter etwa so groß wie ein Fußball zur Erdkugel. Nanokleine Härchen sorgen beispielsweise dafür, dass Fliegen überkopf an der Decke laufen können (wikipedia)

Für das menschliche Auge erscheinen die Oberflächen von Glas und auch Lack dicht geschlossen, gegenüber einem Nanopartikel sind diese jedoch bergig und mit grossen Kratern versehen. Eine Flüssigkeit mit den mikroskopisch kleinen Nanopartikeln füllt diese Unebenheiten, erzeugt eine glatte, geschlossene Oberfläche, härtet aus und versiegelt sie dauerhaft.

Der Effekt ist aus der Natur bekannt. Die Lotuspflanze besitzt eine derart geschlossene Oberfläche, dass Wasser und Schmutz einfach abperlen. Man spricht von einem Selbstreinigungseffekt.

„Die Nanotechnologie gilt als Zukunftstechnologie schlechthin", bestätigt das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF).

Auszug: ©  auco auto-comfort GmbH 12/12

Das Netz vom Netzwindschott ist ausserordentlich stabil, dennoch kann es einreissen, wenn man versehentlich mit dem Autoschlüssel oder einem anderen spitzen Gegenstand daran kommt. Deswegen muss nicht gleich ein neues Windschott angeschafft werden. Windschottstoff besorgen und austauschen! Das Windschottnetz ist bei Aluminium-Windschotts  in der Regel nur mit einer Profilgummilitze in einen Spalt geklemmt. Dieses Gummi herausziehen - das alte, kaputte Netz auf den neuen Stoff legen – mit Kreide anzeichnen und ausschneiden – das neue Netz auf das Windschott legen, auf umlaufend gleichen Abstand achten (am besten mit vier Händen!) -  Netz mit dem Profilgummi umlaufend festdrücken. Leichter ist es, das Netz an mehreren Stellen mit z.B. Tesa zu fixieren und zwischen den fixierten Punkten das Gummi einzudrücken. Das Netz muss dabei durchhängen, d.h. locker sein, da es sich durch das Eindrücken des Gummis automatisch spannt.

Sportpedale zum Nachrüsten aus Aluminium oder Edelstahl müssen zum Fahrzeug passen. Bei der Montage ist unbedingt darauf zu achten, dass die Pedale nicht zu gross, d.h. dass sie freigängig sind. Ein schneller Pedalwechsel ohne Behinderung bzw. Unterhaken muss gewährleistet sein. Pedale sollten möglichst fest verschraubt werden - andernfalls muss eine ABE oder TÜV-Bescheinigung vorliegen. Die Oberfläche sollte durch Profilierung, Rippen oder Noppen rutschfest sein.

Unter den verschiedensten Begriffen werden Autoschutzhüllen auch als Schutzdecken, Autoplanen, Autoabdeckungen, Abdeckplanen und Abdeckhauben, als Persenning oder Pelerine, car cover oder auch als Garage - für Autos und Motorräder angeboten. Man unterscheidet Auto-Schutzhüllen für den Innen- und Ausseneinsatz. Schutzhüllen für Aussen gibt es als sog. Halbgarage, mit der nur das Dach bedeckt wird, oder als kompletten Fahrzeugüberzug.

Mehr erfahren Sie hier :  AutoSchutzhüllen Material und Anwendung 

und Kundenzufriedenheit eines Herstellers : Test und Erfahrungen  

Die Auto Schutzhülle für Aussen

macht durchaus Sinn, allerdings nur, wenn sie auf ein sauberes und trockenes Fahrzeug und nicht pausenlos über längere Zeit aufgezogen wird. Oft bestehen diese Bezüge aus dünnem, ungefütterten Polyäthylen (PE) oder wasserdicht beschichtetem Nylon und sind meist nicht oder nur wenig atmungsaktiv ausgerüstet, d.h. es findet kaum Luftaustausch statt. Ideal sind beschichtete Gewebe bzw. Planen, auch mehrlagig, oder 2-teilige Ausführungen, die aus einer Innenhülle als Kratzschutz und zusätzlich einer darüber gezogenen wasserdichten Kunststoffplane bestehen. 

Dabei zu beachten ist: "wasserabweisend" ist nicht "wasserdicht". Wasserdichtigkeit kennt man in verschiedenen Abstufungen - sie ist abhängig von der Höhe einer Wassersäule, d.h. vom Wasserdruck.

Als wasserdicht bezeichnet werden danach auch atmungsaktive Stoffe, wobei die bei z.B. Starkregen oder stehendem Wasser auftretenden Drücke ggfs. Folien mit verschweissten Nähten erforderlich machen.

Für die Verwendung im Freien empfiehlt sich die wasserdichte Ausführung. Bei schweren Planen sind Lüftungsklappen von Vorteil.

Es gibt auch dicke Kunststoffinlays mit Abstandhaltern, die zusätzlich für gute Luftzirkulation sorgen. Diese Schutzhüllen eignen sich sogar gegen Hagelschlag (mit Zertifikat bis 40 mm Hagelkorngrösse).

Bei stärkerem Wind bewegt sich die Schutzhülle - abhängig vom Gewicht (g/qm). Damit der Lack also nicht verkratzt, muss er unbedingt schmutzfrei sein und die Hülle muss fest sitzen. Dazu sind die Schutzhüllen mit Gummizügen oder/und Gurten versehen. Dann eignen sich stabile Exemplare auch für den Autotransport – sofern sie zusätzlich mit Band oder Gurten unter dem Fahrzeug flatterfrei verzurrt werden.

AussenSchutzhüllen sollten nicht über längere Zeit auf dem Fahrzeug verbleiben, sofern diese nicht rundum vollständig dicht und zur Entfeuchtung mit z.B. Klimagerät und Hygrometer ausgestattet sind:  schon bei einer relativen Luftfeuchte von ca. 50% kann Rost und Korrosion entstehen - auch Edelstahl kann rosten und Aluminium korrodieren. Für Langzeitaufbewahrung ist das Entfernen sämtlicher Flüssigkeiten und Säuren (Batterie) erforderlich.

Auto Schutzhülle für Innen

Schutzhüllen für Innen sind in der Regel zwar wasserabstossend und fäulnishemmend imprägniert, eignen sich aber nur für den Einsatz in einer Garage. Fahrzeuge können hiermit nicht nur sicher vor Staub und Schmutz, sondern auch vor kleinen Rempeleien und Kratzern geschützt werden. Diese Hüllen sind schnell aufzuziehen und sind für hochwertige Fahrzeuge ganzjährig empfehlenswert.

Typische Materialien für preiswerte InnenSchutzhüllen sind Polyvlies, Polypropylen und Nylongewebe mit einer Stärke von ca. 60 g/qm. Einen noch besseren Schutz erreicht man allerdings mit den besonders weichen und schwereren Qualitäten (150-300 g/qm) aus spezieller Kunststofffaser oder auch Baumwolle.

Wichtig ist dabei, dass die Innenfläche weich, aufgeraut bzw. flannelliert ist. Das schützt den Lack, kann bei Baumwolle aber kleine Fussel auf dem Cabrio-Softtop hinterlassen. Dunkle Farben bei Baumwolle sind aufgrund der aufwändigen Färbung relativ teuer. Gute Schutzhüllen sind antistatisch, haben einen zusätzlichen UV-Schutz, sind schmutzabweisend, antistatisch ausgerüstet und bei 30-40° C waschbar (Handwäsche empfohlen).

Für hochwertige Fahrzeuge und Oldtimer, besonders auch für Ausstellungszwecke geeignet, gibt es sehr weiche, seidenglänzende Schutzhüllen, die innen zusätzlich lackschonend beschichtet und sehr anschmiegsam sind und die Fahrzeugkonturen betonen.